Unser C-Wurf ist am 25.05.2021 gesund und munter auf die Welt gekommen. Es krabbeln jetzt 4 sable-white Welpen durch die Wurfbox. 2 Hündinnen und 2 Rüden.

24.06.2021: Es hat sich viel getan in der Welpenstube. Es wird viel gespielt und das Hüpfen und Springen perfektioniert. Dienstag ist auch die Terrasse bespielbar. Die wird nun mehrmals täglich erkundet und Daia passt auf, das alles gesittet zugeht. Die Mäuse haben ein neues Kuschelbettchen bekommen, da wird gerne ein kleines Schläfchen eingelegt. Die Welpentoilette wird auch genutzt aber es geht noch viel daneben. Interessant ist, dass unser Kleeblatt so zufrieden mit sich ist und toll alles lernt was ein Welpe lernen muss ohne Stress. Sie sind so niedlich unsere 4 Musketiere.

20.06.2021: Hoffentlich ist das Internet endlich wieder stabil. Die letzten Tage ging nichts und ich musste die Arbeit einstellen. Den Welpen, der Mama, Neela und uns ist es viel zu warm. Auch der Ventilator bringt nicht wirklich was. Die Collies liegen faul rum, schlafen/dösen und die Welpen rufen regelmäßig "DURST" und Daia muss ihrer Mutterpflicht nachkommen. Versuchsweise haben wir ein kleines Wasserschälchen zu den Welpen gestellt, was Cayu auch sofort inspiziert hat. Censi hat ihm dabei geholfen erst moralisch (ist ja schon gefährlich so eine Wasserschale) und dann auch praktisch. Cooper hat später mal probiert ob das Wasser genießbar ist, Cosma ist lieber durchgelaufen, das erfrischt auch super. ;-) 

Dais macht alles wirklich toll, souverän und sehr gewissenhaft. Langsam wird das Gerangel im Auslauf energischer. Eine Weile geht es gut, dann kippt die Stimmung etwas und schon steht Daia dabei und unterbindet weiteres. Schnell suchen sich die Kontrahenten einen neuen Partner und alles beginnt von vorn. Eine Knistermaus ist im Spieleparadies aufgetaucht, die wird nun an den Ohren gezuppelt, in die Nase gebissen und herumgezerrt. Sie erträgt alles sehr geduldig, genauso wie das Sternenkissen auch gerne für Eckenknabbern herhält. Die Backenzähnchen sind unten schon durch, nur oben tun sie noch etwas weh, aber das wird bald vorüber sein. 

Beim alltäglichen Aufräumen habe ich eine Plastiktüte unabsichtlich zusammengeknüllt und das laute unbekannte Geräusch hat die Welpen doch erstaunt. Schnell haben sie sich eng zusammengesetzt und aufmerksam geschaut. Ich bin dann gleich mal mit der Tüte in den Auslauf, habe mich ruhig hingesetzt und die Tüte neben mich gelegt. Langsam erwachte die Neugierde und die Näschen wurden langsam vorgestreckt. Nacheinander sind alle gekommen und neugierig haben sie diesen "Monster" beschnuffelt. Dann hat es wieder geknistert, weil einer sein Pfötchen draufgestellt hat, OK?, dann knisterte es noch mal (durch mich) und da stand auch schon Daia dabei und hat den Mäusen gezeigt, dass das ganz ungefährlich ist. Da sind dann alle rumgelaufen und haben sich alles ganz entspannt angesehen, solange bis diese Tüte und das Knistern nichts besonderes mehr war und alle durch dieses Abenteuer erschöpft eingeschlummert sind. 

Gestern gab es auch den ersten "Fluchtversuch", der in einem kurzen Ausflug ins Wohnzimmer endete. Censi hat es geschafft die Tür des Welpengitters (die stand offen, damit Daia rein kann) zu überwinden, lautes Geschrei war zu hören was mich alarmiert hat.  Als ich um die Ecke schaue untersuchte sie gerade so ein langes schwarzes dünnes Ding, das in einer Steckdose verschwand. (Laptopladekabel ;-)) ) Na, das war ein Spaß, schwupps saß sie wieder im Auslauf und hat den anderen erzählt was sie erlebt hat. (Die saßen wirklich alle um sie herum wie in einem Stuhlkreis.  Alle haben einfach nur geschaut und sind hin und her gewackelt weil sitzen noch nicht so stabil geht.) Unsere 4 Musketiere. Seit 3 Tagen bietet Daia zwischen den Hauptmahlzeiten eine Stehimbiss an. Sie stellt sich hin und die Mäuse kommen angetapst und wollen trinken. Nun angeln sie nach den Zitzen und recken das Köpfen in die Höhe um an die begehrte Stelle zu gelangen. Dabei sind die Hinterbeinchen noch nicht so kräftig und sie plumpsen um und kullern herum. Wer die dickste Zitze erwischt hat saugt ganz schnell und hängt sich voll dran, aber schwupps kommt ein Kollege und die ganze Mühe war umsonst. ABER heute hat es geklappt, endlich sind sie das wichtige Stückchen gewachsen, die Hinterbeine sind kräftig genug und auch die Mitstreiter sind nicht mehr so unachtsam. Stehimbiss der 1. ---- CHECK!

18.6.2021: Es gab ein Flächenproblem mit dem Internet, daher musste ich eine kleine Pause einlegen. Aber jetzt kommen Neuigkeiten. Heute war die Tierärztin da und hat allen den Chip gesetzt. Alle haben so friedlich geschlummert, wurden liebevoll untersucht und dann gab es den gemeinen Pieks. Die Jungen waren natürlich total cool und haben die Zähne zusammen gebissen und keinen Mucks gemacht. Die Mädchen fanden die Behandlung ungerecht weil es doch weh getan hat und haben das auch mitgeteilt. 

Hier ist es warm, eigentlich zum schmelzen warm. Das kuschelige Welpennest wird nun ignoriert und liegen alle im Auslauf am liebsten auf dem PVC. Wir haben mal einen Ventilator hingestellt, der die Luft etwas zirkulieren lässt, denn 30 Grad in der Wurfbox ist schon viel. Die Babies hecheln ganz ordentlich und müssen ihren Durst bei Mama stillen. Die Arme, aber einer Mutter ist ja nicht heiß, auch wenn sie schon fast flüssig ist, sie produziert Milch damit die Kleinen ihren Durst stillen können ;-)) 

Der Auslauf wird langsam größer und die ersten interessanten Sachen sind aufgetaucht. Besonders die kleine Kuschelhöhle ist mal wieder der Renner. Aber nicht zum reinkuscheln (ist ja sowieso zu warm) sondern zum drauf rumliegen.

Der Affe ist auch ausgebrochen, den hat aber Cooper "erlegt" und ordentlich bearbeitet. Cayu hat umdekoriert und wollte die Höhle anders gestalten, wurde dann aber müde. Später hat er Cooper bei dem Affen geholfen. Censi ist vor Hitze vom Stofftier geflossen und Cosma findet abends kein Ende und klettert auf der geduldigen Mama rum und wenn sie schon mal schläft legt sie ihr Beinchen gemütlich ab.

15.06.2021: Es ist warm, richtig warm. Daia flözt sich auf dem Sofa rum und wenn die Milch bereit ist für die Welpenmahlzeit beginnt sie zu hecheln, denn dann ist es ja noch wärmer. Die Zähne sind nun fast alle da und es ist viel ruhiger in der Welpenbox geworden. Die Ausflüge in den noch kleinen Auslauf werden immer lebhafter. Es wird schon etwas gekämpft, naja eigentlich umgeschupst und dann kullern beide herum. Die Versuche in ein Geschwisterchen reinzubeißen scheitern an der Gegenwehr und machen ja auch sooo müde. 

Gestern habe ich die Welpentoilette in den Auslauf gestellt, der mit Kunstrasen ausgelegt ist. Anschließend habe ich alle 4 nacheinander mal draufgesetzt. Schwupps, waren sie auch schon wieder runtergekrabbelt. ABER: Kurze Zeit später ist Cayu um mich herum geschwankt, hat dabei lauthals geknottert -unser Sohn stand und schaute zu und sagte:" Wenn der jetzt auf die Toilette geht und sein Geschäft macht, dann sind das Wunderwelpen!" UND er ist auf die Welpentoilette und hat..... einen Kacki drauf gemacht. Kurz danach dann noch Cooper mit Pipi! Das war ne Party!!!  Unsere Wunderwelpen!!! Heute war jeder mindestens 2x auf der Toilette, ganz gezielt! Natürlich geht auch noch genug daneben! Das nenne ich mal ein Erfolg. Und nun noch ein paar neue Bilder:

Eine Welpengeschichte: Cayu erkundet den Auslauf. Irgendwie hat er sich über das Sternenkissen geschafft und steckt fest. Gemecker! Keiner hilft. Irgendwie kommt er frei und schläft auf dem Weg zum Eingang ein. Da klettert Cosma hinzu, auch total müde! Sooo müde, dass sie Cayu von seiner Liegefläche schubst, der das aber nicht merkt und weiter pennt. :-)))) und dann liegen sie zusammen und Cayu legt seine Pfote ums Schwesterchen!

13.06.2021: Das Geschrei in dem Welpenschlafzimmer war heute morgen riesen groß. Alle 4 haben sich abgesprochen und saßen vor dem verschlossenen Ausgang und stimmten ein riesen Gezeter an. Daia stand davor und hat hineingeschaut. Noch lauteres Geschrei. Guuuttt, ich mache das Brett weg!! STILLE!! :-)))

Daia rein und wieder raus. STILLE und SCHAUEN!!! Cayu ist als erster aus der Wurfbox geklettert, hat sich umgesehen und mich gefunden. Dann wollte er kuscheln. Cosma ist kurz raus und schnell wieder rein. Censi hat nur mal rausgeschaut und Cooper hat sich alles von weitem angesehen. Danach waren alle so platt, dass sie lange schlafen mussten. Nachmittags dann wieder Geschrei, diesmal von Censi, die ganz allein im Auslauf herumspaziert ist und sich alles ganz genau angesehen hat. Viel später erhielt sie Unterstützung von den anderen 3 Gesellen, alle sind vor der Welpenbox rumgekrabbelt, haben fein Pipi gemacht und unter der Aufsicht von Daia auch alle Ecken erkundet. Censi war in der Zwischenzeit so unsagbar müde, dass sie an einem Stuhlbein gelehnt eingeschlummert ist. Die Anderen inspizierten noch etwas die Gegend und sind alle zurück ins gemütliche Bettchen. Nur Censi habe ich nach einer kleinen Weile zurück getragen, die war so erschöpft und hat das überhaupt nicht mitbekommen. Ab jetzt wird es lustig, viel Leben in der Bude und bald sind alle so flott auf den Beinen, dass sie den Garten erkunden können.

Wir üben mit etwas Milch das schlabbern von Flüssigkeit. Das klappt super, alle lecken geschwind die Pfütze auf und Daia wartet darauf, das noch etwas übrig bleibt. Aber klar doch, der Rest ist für Mama! Bald sind die ersten Zähne durch, es kann nicht mehr lange dauern. Fotos werde ich morgen hochladen, mein Handy ist leer!

12.06.2021: Es wird lebhaft im Welpennest. Immer mehr Spielaktionen kommen hinzu. Die kleinen Beinchen können fast schon den Körper tragen und die Mäuse lernen zu fokussieren und zu erkennen. Plötzliche Bewegungen führen allerdings weiterhin zum herumkugeln, da die "Wucht" einer energischen Kopfbewegung nicht ausbalanciert werden kann. Alle können jetzt schon einige Schritte  laufen und der Drang die Welt zu erobern ist bei einigen sehr wach geworden. Cayu ist flott dabei und hing bereits mehrfach mit beiden Vorderpfoten über dem Brett das den Ausgang versperrt. Auch Cosma übt für die Freiheit und leistet Cayu Gesellschaft. Censi schaut mal über den Ausgang, übt aber lieber laufen und Cooper mag lieber viel spielen, hochklettern, knurren üben und kuscheln mit dem Äffchen . Das alles hat nichts zu sagen, wie sich später der Charakter zeigt, denn jeder hat sein eigenes Tempo und wer sich jetzt Zeit lässt kann später doppelt so schnell sein. Bald wird die Welpenbox geöffnet und dann geht es im Eiltempo in die weite Welt. Die arme Daia produziert Milch im Überfluss, so oft haben die "Lütten" gar keinen Hunger. Oft werden wir von einem lauten Quicken an die Box gerufen, alles ist friedlich. Heute habe ich die Ursache entdeckt: Die Zähnchen kommen. Das tut natürlich weh, und darum wird auch an dem Abstandsbrett, den Geschwistern und an den Stofftieren/Kissen herumgekaut. Bald sind die Zähnchen da, das findet Daia dann bestimmt nicht toll. Das liegt bestimmt auch an den hohen Temperaturen, die aktuell herrschen. Da wird ja auch der Durst gestillt . Alles in allem sind alle gut unterwegs, entwickeln sich prächtig und wir haben viel Freude mit unserem Kleeblatt.

10.06.2021: Alle üben fleißig laufen. Cayu ist der erste den ich heute morgen gesehen habe, der 4 Schrittchen ohne hinfallen gemeistert hat. Cooper will auch, kommt aber zur Zeit nur einen Schritt vorwärts und plumpst dann um, dafür kann er schon hüpfen! Ob freiwillig bleibt ungewiss, aber es funktioniert auch wenn ein Geschwisterchen im Weg ist. Dann plumpsen beide um und haben Spaß. Die Spielaktionen nehmen zu und die Schlafphasen finden ohne Mama statt, die liegt zur Zeit lieber außerhalb des Welpenbettchens.

Gestern hatten wir 30 Grad in unserer Welpenhöhle, da haben alle ganz viel Durst gehabt und Daia hat mit der Hitze gut zu kämpfen. Heute müssen wir schauen, dass die Sonne draußen bleibt. Die Gassirunden finden morgens früh und abends ganz spät statt, da die Hunde echt platt sind von der feuchten Hitze nach all dem Regen. 

Alles in allem geht es Mama und den Kindern gut und die Ersatzomi ist wie immer: ruhig, zurückhaltend und wenig an den Kleinen interessiert.

Wer das Bild anklickt bekommt eine kurze Erklärung zum Bild.

8.6.2021 Zeitweise wird es lebhafter in der Wurfbox. Die Äuglein sind jetzt offen und die Ohren folgen in den nächsten Tagen nach. Die Töne aus der Welpenstube verändern sich, es wird nicht nur geknottert sondern auch bellen geübt. Jeder macht da seine stimmlichen Versuche und schläft danach vor Erschöpfung ein. Besonders finden alle das nuckeln an Mama´s Zitze toll, wenn dabei ein kleines Nickerchen eingelegt werden kann. Daia schläft dann einfach mit. Die Aktionen werden zielgerichteter, da ist ein Bruder oder eine Schwester zu der man will, eine Pfote woran die Muskulatur der Mäulchens trainiert werden kann und beim überklettern (klappt aber noch nicht, noch versuchen sie es nur) von Mama´s hoooohhhhheeeemmmm Körper werden die Hinterbeinchen trainiert, damit bald das rumrobben durch das herumlaufen ersetzt werden kann. Die ersten Spielaktionen sind im Ansatz zu erkennen und die lustigsten Situationen werden durch uns beschmunzelt. Die Nächte sind für mich sehr ruhig. Daia hat alles fest im Griff. Das Fell verändert seine Farbe ganz langsam beginnend am Kopf und es ist spannend zu beobachten wohin "die Farbreise" geht. 

6.6.2021 Es hat sich viel getan in der Wurfbox. Die ersten wackeligen Versuche auf allen 4 Pfoten zu stehen und auch die ersten Versuche mit diesem unglaublich niedlichen kleinen Schnäuzchen etwas festzuhalten wurden unternommen. Heute morgen habe ich Cosma dabei erwischt wie sie genüsslich an dem Ohr ihres Bruders nuckelte und dabei laut meckerte weil da nichts rauskam. :-))) Zur Probe hat Cooper sein Vorderpfötchen in das Schnäuzchen genommen und ist dabei prompt umgeplumpst und auf den Rücken gekuller. Hier gab es aber kein meckern sondern wildes Gestrampel und schon ging es weiter. Lustig auch das gierige schnappen nach der allerbesten Zitze und das hektische Suchen wenn eine leergetrunken ist.

Wir haben heute mal ganz tolle Fotos gemacht von unserem Kleeblatt. Es war auch gar nicht schlimm, alle waren entspannt und haben prima mitgemacht. Und schon gestern haben wir entdeckt, dass sich die Äuglein öffnen. Heute stellten wir fest, das alle die Augen langsam öffnen, dann werden die Ohren auch bald folgen. Bald geht es rund und wenn man sieht wo man sich befindet und was so um sich herum zu erkunden gilt ist viel Spaß angesagt.

Wir haben heute auch die Namen ausgesucht und stellen nun alle in der Reihenfolge der Geburt mit dem aktuellen Gewicht vor.

Hündin 1: Madra-Tales Cosma, sweet lucky day (Kosename: Mausi)

Geburtsgewicht: 330g aktuelles Gewicht: 1.040g

besonderes Merkmal einen weißen Fleck im Nacken und das linke Beinchen ist bis auf die Zehenspitzen braun.

Hündin 2: Madra-Tales Censi, sweet dreams  (eigentlich müsste noch dazu: are made of this -- aber das ist zu lang) "Kosename: Püppi"

Geburtsgewicht: 320 g aktuelles Gewicht: 1090 g

besonderes Merkmal: die weiße Halskrause ist auf einer Seite unterbrochen und alle Beinchen haben ein weißes Söckchen oder auch "Kniestrumpf" :-))

Rüde 1: Madra-Tales Cooper, sweet happiness (Kosename: Bärchen)

Geburtsgewicht: 400g aktuelles Gewicht: 1.180g

besonderes Merkmal: er hat eine dunkle grau wirkende Fellfarbe (das wird sich noch verlieren) und sieht ein wenig strubbeliger aus als die anderen.

Rüde 2: Madra-Tales Cayu, sweet moments (Kosename: Großer)

Geburtsgewicht: 360g aktuelles Gewicht: 1.250g

besonderes Merkmal: Seine weiße Halskrause ist wunderschön und durchgehend ohne Unterbrechung. Während ich hier an der HP arbeite kommt der erste energische Bellversuch und schreckt alle auf, sogar die besorgte Mama stürmt zur Box und sieht nach dem Rechten, da erschallt ein weiteres Bellen, nun wissen wir wer es schon kann. Vielleicht taufen wir ihn ja noch um in Caruso... ;-)))


4.6.2021 Heute morgen wurde erstmal ausgiebig gekuschelt bei Mama, dann unter lautem schmatzen das Frühstück eingenommen (man beachte die Schwänzchen, die sich freudig und aufgeregt zitternd in die Luft strecken) und anschließend stand die erste Maniküre an. Die Welpen waren nicht so begeistert aber mit etwas kuscheln vorneweg ging es dann doch ganz gut. Daia hat alles genau beobachtet und durch ihre Nähe hat sie die Kleinen mega abgelenkt. Sie riechen die Nähe von Mama und schon gibt es kein halten mehr und alle denken:" Super Frühstück in Reichweite" Klasse für den Servicemitarbeiter (mich) der die Zappelfritzen bändigen muss. Da Daia aber eine cooperative Hündin ist, ließ sie sich etwas wegschicken ohne aber das Geschehen aus den Augen zu lassen und mir die Arbeit zu erleichtern.

3.6.21 Der Sommer ist da, das Winterfell muss weg. So sieht es aus wenn mal eben kurz die Bürste zum Einsatz kommt. Viel Unterwolle wartet darauf ausgebürstet zu werden. Die Flusen wachsen auch im Haus fleißig nach, egal wie oft der Staubsauger brummt. Da wartet noch viel Arbeit auf uns. Neela wandert während dem Bürsten Stückchen für Stückchen durch den Garten und hinterlässt ein Spur Hundeplüsch. Daia steht daneben und beobachtet leise jammernd, denn sie will ja auch gebürstet werden. Gut, dann kämme ich eben Daia. Die steht wie ne eins, erzählt eine sehr interessante Geschichte, bewegt sich keinen Millimeter von der Stelle und zum Vorschein kommt hellgrauer, federleichter Fusselplüsch. Nicht so kompakt wie bei Neela, die ordentlich Unterwolle hat und da gut "Schnee" im Garten verteilt. Jetzt geht es also wieder los mit rieselndem Colliehaar. Dann schaue ich nach der Fellpflege in die Wurfbox und sehe zwei Zwergleins "spielen". Naja, so die erste Aktion mit dem kleinen Mäulchen an einem Geschwisterchen rumagieren.

2.6.21 Heute morgen kam Daia vom Gassi zurück. Geschäftig sauste sie ins Wohnzimmer und sah völlig irritiert in die Wurfbox. Alles schlief, keiner knotterte und niemand wollte Frühstücken. Sie hat sich dann mal trotzdem hineingelegt und wartete auf das Erwachen der Welpen. Mit Blicken hat sie dann versucht die Bande zu wecken, hat etwas gedauert. Die Situation habe ich dann mal gleich im Bild festgehalten.

1.Juni 2021: Die Sweeties sind jetzt 1 Woche alt. Das Gewicht hat sich mehr als verdoppelt und das soll ja auch so sein. Der Hunger ist unverändert groß und Daia ist eine sehr bereitwillige Milchspenderin. :-) Mit sehr viel Ruhe und Gelassenheit beobachtet sie wie durch das "Bettchen" gekullert wird, das Versteck unter dem Randbrett genutzt wird und die Kuscheldecke untersucht wird. Sie zucken jetzt viel im Schlaf, der Quieckton hat sich verändert und ich habe die ersten Pfützen entdeckt, die bestimmt durch Daias Unterstützung entstanden sind. Auch ein kleines "Würstchen" hat Daia übersehen, was ich schnell mal beseitigt habe. Die Ruhephasen werden länger und Daia gönnt sich jetzt auch gerne mal ein Wellness-Sonnenbad mit Rückenschubbern und Entspannungsjoga im Garten oder bequeme Sofaminuten. Neela ist nach wie vor desinteressiert, nimmt aber gerne die 3. und 4. Mahlzeit zusammen mit Daia ein-da lässt sie sich nicht 2 x bitten-, auch wenn sie nix weiter tut außer schlafen. Ist ja auch egal, essen geht immer. :-))) Die Augen und Ohren sind noch fest geschlossen und ganz langsam verändert sich auch die Fellfarbe.

Tag 5 (30.5.) Neue Bilder stehen zur Verfügung. Heute Nacht haben wohl einige erzieherische Maßnahmen angestanden, die mich aus dem Schlaf geweckt haben. Lautes und empörtes quietschen, sehr laut, sehr hoch und sehr energisch. Neela kam zu mir: "Hey, du must da mal kommen. Da ist was nicht ganz richtig!" Ich eile also an die Wurfbox und sehe folgendes: 3 Welpen schlafen süß, selig und zusammengekuschelt. Eine entspannte, lang ausgestreckte Daia in der Mitte der Wurfbox. Am Rücken von Daia nehme ich strampeln wahr. Wildes quietschen und schreien begleitet die erfolglosen Bemühungen von hinten unter Daia´s Rücken an die begehrte Mamatankstelle zu kommen. Keine Regung bei Daia. Der Lärm war schon sehr schrill also habe ich dem Gezeter ein Ende gesetzt und Mamas Erziehung zerschossen. Welpe nach vorne an die Milchleiste gesetzt und Ruhe war. Leider weiß ich nicht genau wer es war (nur um später die neuen "Eltern" vorzuwarnen ;-)) ) denn ich hatte meine Brille nicht auf und es war sehr schummerig. Neela schlief schon wieder. Ich dann auch, bis zu dem 2. Zwischenfall gleicher Güte 2 Stunden später, gleiche Situation, ähnliche Lautstärke, möglicherweise gleicher Welpe oder aber auch nicht. Diesmal kam er/sie nicht unter dem Bein durch und wohl auch nicht drüber. Das Ziel war das selbe. Daia setzt diese "hier ist kein Durchkommen-Taktik" heute morgen fort. Es scheint zu wirken. Es werden keine neuen Zugänge an die Milchbar mehr ausprobiert. Mein tolles Mädchen und eine erfahrene Mutter. Die Welpen nehmen weiterhin ordentlich zu. Ich sehe kein Problem in 7 Tagen ist das Gewicht mehr als verdoppelt.

Sie werden immer süßer. Die Zwerge in der Box zurücklassen ist fast unmöglich und auch die Hände nicht ausstrecken um diese zarten Wesen zu streicheln - fast schon unmenschlich gemein. Aber Daia besteht darauf und so beschränken wir uns auf zusehen, schmunzeln, ab und zu ein Bild machen und nur für das tägliche wiegen einen kritischen Blick ertragen und schnell wieder zurück zu der Mama mit dem Kind. Diesmal ist die Kontrolle von Daia sehr umfassend. Noch will sie alles alleine machen doch seit gestern ist es ihr sehr recht, wenn wir für einige Minuten ihr geliebtes Zerrspiel im Garten spielen. Energie abbauen, Kreislauf in Schwung bringen, den Nachbarn mitteilen :"Ich bin noch da, hört ihr mich?" (begeistert bellen) und den Babys Zeit geben allein zu sein. So einfach ist das erste abnabeln... :-) Neela hat heute morgen mal einen genaueren Blick ins Geschehen riskiert. "Neee, nix für mich, schnell weg. " Alle für ein Foto zu erwischen ist einfach nicht möglich. Dazu müssten wir 24 h an der Box sitzen, das wäre für Daia zu viel und auch für uns. Auf dem ganz rechten Bild kann gerne gesucht werden ob alle Welpen drauf sind. Nicht ganz einfach morgens um halb 10 in Deutschland! :-))))

Tag 3: Sie werden mobiler und mobiler, nehmen rasant zu und der Bewegungsradius nimmt zu. Bild 1: Hündin 1, Bild 2 Rüde 2. Die anderen beiden hatten sich gut versteckt, so das kein Bild möglich war. Es folgen noch weitere Bilder....

Tag 2: Sie wachsen im Eiltempo, sind mobil und liegen nicht mehr nur bei Mama sondern sortieren sich auch schon mal etwas von ihr weg zu einem kleinen Schläfchen. Sehr oft mit Bruder oder Schwester an der Seite, manchmal aber auch allein.

Der 1. Tag im Leben unserer Welpen. Mamas Körpernähe genießen, trinken, schlafen, quietschen, trinken, putzen lassen um die Verdauung anzuregen und dann alles von vorn. Streng bewacht von der fürsorglichen Daia entkommt keiner dem Putzritual. Mit viel Aufmerksamkeit beobachtet die Mama ihre Kinder und auch das herumkrabbeln wird streng bewacht, damit sich kein Baby verirrt. Wenn wir an die Wurfkiste treten passt Daia besonders auf. Es ist fast unmöglich diese süßen Wesen nicht zu berühren. Aber Wiegen und schauen ob alles OK ist geht nur wenn Daia direkt daneben steht. Die totale Überwachung. Geschäft im Garten erledigen- ganz schnell raus, Geschäft gemacht und im Galopp zurück. Neela ist schon neugierig, bleibt aber in ca. 2 m Entfernung dem Geschehen fern. Auch wenn sie es jetzt das 3. mal mitmacht, geheuer ist ihr das Ganze nicht. Die Welpen nehmen gut zu und alle haben 50 - 60g zugelegt. Der absolute Hammer!

Bilder nach der Geburt:

 

Hündin 1, Ankunft 15.20 Uhr, Gewicht 330g

 

Hündin 2, Ankunft 17.10 Uhr, Gewicht 320g

 

Rüde 1, Ankunft 17.29 Uhr, Gewicht 400 g. Unser kleines Propperle!

Rüde 2, Ankunft 17.41 Uhr, Gewicht 360 g.